Vienna Film Commission

MappaMundi (AT)

MappaMundi unternimmt eine beschleunigte Reise durch 950 Millionen Jahre Kontinentalverschiebungen und 150.000 Jahre Migrationsgeschichte der Menschheit. Der Film wird dabei den permanenten Wandel der Welt sichtbar machen, einen Wandel, den der einzelne Mensch in seinem kurzen Lebensabschnitt so nicht bemerken kann. In MappaMundi geht es um das Bild der Welt, das wir Menschen seit Jahrtausenden stets aufs Neue entwerfen. Anhand von mehr als hundert Weltkarten aus 15.000 Jahren Menschheitsgeschichte wird die Entwicklung des Weltbildes von den Anfängen bis heute in seiner Vielfalt dargestellt und kritisch durchleuchtet.
In wenigen Filmminuten lässt uns MappaMundi die Geschichte der Wandlungen der Erde und ihrer Bewohner miterleben und macht uns dabei bewusst, wie sehr die Geschichte unseres Planeten auf den Prinzipien von Bewegung, Verschiebung, Veränderung und Durchmischung beruht. Dieses Prinzip der Erde und ihrer Bewohner, sich ständig neu zu erfinden, führt aktuelle politische Strategien der Grenzverstärkung und Migrationsverhinderung ad absurdum. MappaMundi zeigt die heutige Erde als Ergebnis ununterbrochener, radikaler Veränderung: als einen Prozess der permanenten Transformation, der gleichzeitig unaufhaltsam wie faszinierend ist.

Mit Unterstützung von: Österreichisches Bundesministerium für Wissenschaft & Forschung, Innovative Film Austria, ORF Film/Fernseh-Abkommen, Stadt Wien Kultur, Film Fund Luxembourg

Projektart
Kino-Spielfilm
Produktion
Amour Fou Wien, Oikodrom Wien, Minotaurus Film Luxemburg
Link
Regie
Bady Minck
ProduzentInnen
Bady Minck, Alexander Dumreicher-Ivanceanu, Heidi Dumreicher
Produktionsleitung
ean-Laurent Csinidis, Alfie Lang-Král
Drehbuch
Bady Minck
Kamera
Jörn Staeger, Martin Putz
Ton
Carlo Thoss
Kostüm
Ulli Simon
Szenenbild
Christina Schaffer
Schnitt
Frédéric Fichefet
Drehstart
01.01.2008
Postproduktion Start
01.01.2010