Vienna Film Commission

Revolution im Ton

Ein vergnüglicher Reiseführer in die äußerst lebendige Frühzeit des Kinos und damit unserer multimedialen Gesellschaft. Ausgehend von der vom Wiener Komponisten Edmund Meisel 1930 erstellten Tonfassung des Panzerkreuzer Potemkin, zeigt der Film ein ebenso bild- wie tongewaltiges Universum und erzählt von den Verheißungen technologischer, künstlerischer und gesellschaftlicher Utopien.

Mit Unterstützung von Österreichisches Filminstitut, Filmstandort Austria, Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, Filmfonds Wien
In Zusammenarbeit mit ZDF/ARTE

Projektart
Dokumentation
Produktion
Amour Fou & Bildschön Filmproduktion
Link
Regie
Martin Reinhart, Thomas Tode
ProduzentInnen
Alexander Dumreicher-Ivanceanu, Bady Minck, Linda Matern
Produktionsleitung
Alfie Lang-Král
Drehbuch
Martin Reinhart, Thomas Tode
Kamera
Martin Putz
Ton
Volker Zeigermann
Schnitt
Oliver Neumann
Drehstart
03.01.2011
Fertigstellung
01.02.2012