Vienna Film Commission

Lost & Found

Eigentlich hat Kristin (Ursula Strauss) null Bock auf Geburtstagsparty. Und das liegt nicht ausschließlich daran, dass sie 40 wird. Klar, blinken die Warnlichter in Sachen „Hilfe, ich bleibe übrig und werde eine alte, einsame Schachtel“ in immer kürzeren Abständen. Aber im Prinzip geht’s Kristin ganz gut. Deshalb feiert sie jetzt auch mit ihren engsten Freunden. Alle sind da, auch Lenny (Florian Teichtmeister), ihr engster Freund seit der gemeinsamen Kindheit. Am Flughafen werden regelmäßig Koffer versteigert, die nicht abgeholt werden. Niemand darf sie vorher öffnen. Keiner weiß, was ihn erwartet. Lenny gibt Kristin als Geburtstagsgeschenk so einen Koffer „voll mit Schicksal, Zufall, einer Prise Karma oder auch nur einem Haufen dreckiger Wäsche“. Natürlich wollen Kristins Freundinnen, dass sie den Koffer gleich aufreißt. Zur Enttäuschung Aller ist nichts Besonderes drin. Es ist das Gepäck einer Frau. Kleidung und Waschsachen. Als Kristin den Koffer am nächsten Morgen entsorgen will, entdeckt sie in einem Seitenfach einen ganzen Stoß geöffneter Briefe - sowie einen verschlossenen Brief mit dem handgeschriebenen Namen eines Mannes darauf. Die Briefe des unbekannten männlichen Verehrers sind das Protokoll einer großen Liebe. Jeder Brief ist berührend formuliert, beinahe poetisch. Kristin schmilzt dahin. Was wohl aus der Besitzerin des Koffers geworden ist? Was war das Geheimnis dieser Beziehung? Sie kann nicht anders, als abends die Liebesbriefe wieder und immer wieder zu lesen. Sie verliebt sich in jedes Wort des unbekannten Schreibers. Wie sehr wünscht sie sich, dass ihr einmal ein Mann nur einen einzigen dieser wunderbaren Briefe schreiben würde. Aber so einen Mann gibt es wohl nicht. Sie beginnt zu recherchieren, wer hinter dem Liebespaar steckt. Warum der Koffer über zwei Jahre auf dem Flughafen liegen geblieben ist. Warum er nie von jemandem abgeholt wurde. Kristin findet die Familie der Verstorbenen, die offenbar verheiratet war und Kinder hatte und sie findet auch den Mann (Martin Feifel), der die Liebesbriefe geschrieben hat. Ohne ihm zu sagen, warum sie auf ihn gestoßen ist beginnt sie eine Beziehung mit ihm.
Sender: ORF/MDR

Projektart
TV-Film
Produktion
MR Film
Link
Regie
Wolfgang Murnberger
DarstellerInnen
Ursula Strauß, Florian Teichtmeister, Mariele Millowitsch, Doris Schretzmayer, Hary Prinz, Steffen Groth, Martin Feifel, Dany Sigel, Karin Lischka, Peter Wolf u.a.
ProduzentInnen
Kurt Mrkwicka, Andreas Kamm, Oliver Auspitz
Produktionsleitung
Stefan Rosenberg
Aufnahmeleitung
Nina Wilhelm
Produktionskoordination
Cata Schenk
Drehbuch
Uli Brée
Kamera
Hermann Dunzendorfer
Ton
Max Vornehm
Kostüm
Caterina Czepek
Maske
Daniela Langauer, Susanne Weichesmiller
Szenenbild
Maria Gruber, Art Direction: Verena Wagner
Drehstart
24.06.2013
Postproduktion Start
24.07.2013