Vienna Film Commission

Homo Sapiens

HOMO SAPIENS ist ein Film über die Endlichkeit menschlichen Seins, über die Fragilität unserer Existenz, das Ende des industriellen Zeitalters und über das, was es ausmacht, Mensch zu sein. Was wird von uns bleiben?
Leere Räume, Ruinen, zuwachsende Städte, rissiger Asphalt. Unsere Lebensräume, nur ohne uns. Preisgegeben dem Verfall, oder besser gesagt: der Natur, die sich langsam zurückerobert, was wir ihr einst genommen haben.Das alles sehen wir. Und unsere Radiosendungen, Funksprüche, Morsecodes - kurz gesagt alles, was wir über Funkwellen übertragen haben. Diese dehnen sich im Weltall bis in die Unendlichkeit des Universums aus und bleiben empfangbar, wenn hier auf der Erde schon lange wieder Gras über unsere Spuren gewachsen sein wird. Das alles hören wir. IRGENDWANN ist eine Ode an die Menschheit, betrachtet aus einem möglichen retrospektiven Szenario. Es soll den Blick auf das Hier und Jetzt schärfen, das Bewusstsein für unsere Gegenwart.
Förderungen: Österreichisches Filminstitut, FISA - Filmstandort Austria, ORF Film/Fernsehabkommen, ZDF/3sat, Projektentwicklung unterstützt von Filmfonds Wien

Projektart
Dokumentation
Produktion
Nikolaus Geyrhalter Film
Link
Regie
Nikolaus Geyrhalter
ProduzentInnen
Nikolaus Geyrhalter, Michael Kitzberger, Markus Glaser, Wolfgang Widerhofer
Produktionsleitung
Michael Kitzberger
Ton
Hjalti Bager-Jonathansson
Schnitt
Michael Palm