Vienna Film Commission

Glücksbringer

Agnes ist dreizehn Jahre älter als ihr Mann. Doch der Altersunterschied ist bisher für beide kein Thema. Schon gar nicht für ihn. Sie haben keine Kinder.
Agnes und ihr Mann haben sich gemeinsam eine Existenz aufgebaut - einen gut gehenden Juwelierladen. Leo ist Schmuckdesigner und Uhrmacher. Er
liebt seine Frau und seinen Beruf. Agnes kümmert sich erfolgreich um das Geschäft. Ihre Beziehung ist liebevoll, rücksichtsvoll, zärtlich. Alles ist perfekt
- bis zu jenem Tag an dem Agnes erfährt, dass sie schwer krank ist. Sie hat Lungenkrebs. Die Diagnose trifft sie wie ein Schlag. Am besten Schluss
machen. Jetzt. Sofort. Sie will keine Operationen. Keine Therapien. Sie will nicht, dass Leo sich um sie kümmern muss. Leo ist der Mann, den sie über alles liebt. Von dem sie ausgerechnet an ihrem schwärzesten Tag einen von ihm gestalteten Glücksbringer erhält. Agnes kann Leo nicht sagen, wie es um sie steht. Er bedeutet alles für sie. Und er erwidert diese Liebe. Bedingungslos. Agnes will ihn nicht alleine lassen. Sie will ihn umsorgt, umliebt wissen und so schmiedet sie den Plan, für ihren Mann eine Frau zu finden. Der Zufall führt den 8-jährigen Max und seine Mutter Vera in das Geschäft. Agnes bemerkt wie liebevoll Leo mit Max umgeht und Vera ist eine ausgesprochen attraktive und sympathische Frau. Die drei verstehen sich. Wären Max, Vera und Leo nicht eine perfekte Familie? Auch wenn nicht darüber gesprochen wurde, kann es nicht sein, dass Leo ein Kind zum großen Glück noch fehlte? Agnes ist fest entschlossen. Vera soll ihre Nachfolgerin werden – in jeder Hinsicht. Über das Kind beginnt es nach und nach zu laufen. Agnes legt Leo immer mehr Vera ans Herz. Das alles durchschaut er nicht. Sie regelt sein Leben. Arrangiert die neue Liebe. Muss ihn von sich drängen. Ihm tut es weh, wie sie ihn so von sich stößt. Er kann das nicht verstehen. Es kommt zu Missverständnissen, Kränkungen. Fast aus Trotz wendet er sich der anderen zu. Als Agnes sieht, dass es zwischen den beiden ernst wird, sie also am Ziel ihres Plans ist, merkt sie, wie schwer das ist. Sie liebt ihn! Nun ist Sie bereit ihren letzten Weg zu gehen...

Gefördert vom FernsehFondAustria
Ko-Partner: ARD/ORF


ERSTAUSSTRAHLUNG ORF: Fr; 07.01.2011

Projektart
TV-Film
Produktion
Mona Film
Regie
Jörg Grünler
DarstellerInnen
Christiane Hörbiger, Filip Peeters, Muriel Baumeister, Simon Morzé, Erwin Steinhauer, Otto Tausig u.v.m.
ProduzentInnen
Thomas Hroch, Gerald Podgornig
Herstellungsleitung
Alfred Strobl
Produktionsleitung
Robert Opratko
Aufnahmeleitung
Zepp D. Berensmeier (1. AL), Anna Filek (Set-AL)
Produktionskoordination
Eva Cifrain
Drehbuch
Werner Sallmaier
Kamera
Markus Selikovsky
Licht
Herbert Kohlhammer
Ton
Max Vornehm
Kostüm
Caterina Czepek
Maske
Martin Geisler, Claudia Herold
Szenenbild
Georg Resetschnig
Schnitt
Britta Nahler
Casting
Nicole Schmied
Drehstart
15.02.2010
Postproduktion Start
17.03.2010
Fertigstellung
01.01.2011