Vienna Film Commission

Egon Schiele - Tod und Mädchen

Österreich 1906. Nach dem Tod des Vaters reist der sechzehnjährige Egon Schiele mit seiner zwölfjährigen Schwester Gerti nach Triest, einer Stadt am Meer, um sie im Licht des Südens zu malen. Zwölf Jahre später, wenige Tage vor dem Ende des Weltkriegs und kurz nach seinem größten Erfolg als Maler, erkrankt er an der Spanischen Grippe, die tausende von Menschen in Wien dahinrafft. Wieder ist seine Schwester bei ihm. Während sie verzweifelt versucht, das Leben ihres geliebten Bruders zu retten, werden Erinnerungen an andere Frauen lebendig, die ihn und seine Kunst mitgeprägt haben.

Projektart
Kino-Spielfilm
Produktion
Novotny & Novotny Filmproduktion und Amour Fou Luxembourg
Regie
Dieter Berner
DarstellerInnen
Noah Saavedra, Maresi Riegner, Valerie Pachner, Elisabeth Umlauft, Marie Jung, Larissa Breidbach, Thomas Schubert, Daniel Strässer, Cornelius Obonya, André Jung
ProduzentInnen
Franz Novotny, Alexander Glehr, Bady Minck, Alexander Dumreicher-Ivanceanu
Herstellungsleitung
Gottlieb Pallendorf, André Fetzer
Produktionsleitung
Gottlieb Pallendorf
Aufnahmeleitung
Ulli Schiefer
Drehbuch
Hilde Berger, Dieter Berner
Kamera
Carsten Thiele
Ton
Philippe Kohn
Kostüm
Uli Simon
Maske
Béatrice Stephany
Szenenbild
Götz Weidner
Casting
Eva Roth, Bady Minck