Vienna Film Commission

Die dritte Option

Was tun, wenn man erfährt, dass man ein behindertes Kind erwartet? Ausgehend von dieser Frage entwickelt Thomas Fürhapter seinen komplexen filmischen Essay: “Die dritte Option” setzt Einzelschicksale im Zeitalter von Pränataldiagnostik und Biopolitik in einen radikal gegenwärtigen und gesellschaftspolitischen Zusammenhang. Schicht um Schicht wird der Blick freigeräumt auf grundsätzliche Fragen zu Geburt, Ethik und Norm - so wird das, was nur wenige betrifft, zu etwas, das alle angeht.

Projektart
Dokumentation
Produktion
Navigator Film
Regie
Thomas Fürhapter
ProduzentInnen
Johannes Rosenberger
Produktionsleitung
Peter Janecek
Drehbuch
Thomas Fürhapter
Kamera
Judith Benedikt
Ton
Andreas Hamza, Lenka Mikulova, Claus Benischke
Schnitt
Dieter Pichler