Vienna Film Commission

Die Königin von Wien

Das Hotel „Sacher" in Wien ist seit fast 150 Jahren ein Mythos und ein Königreich gesellschaftlicher Eliten. Seit seiner Gründung 1876 steht es für kosmopolitische Offenheit, höchste Kulinarik, feinste Patisserie und höfisches Zeremoniell mit klarer Rollenverteilung.
Bis heute ist das Haus auf den Herzschlag einer Frau gestimmt: Anna Sacher. die um 1900 ein hoch attraktives Gemisch aus Privatheit und Öffentlichkeit mixt, dem sich Europas Spitzen der Gesellschaft nicht entziehen können. Sie halten Hof in den Zimmern, Suiten, Restaurants, Cafés und Bars des Hauses. Zwischen Wirtschaftsboom und Ringstraßenbau um 1865, Wiener Moderne um 1900, Glanz und Grauen der 20er und 30er Jahre probieren sie sich hier aus, überschreiten gesellschaftlich gesetzte Grenzen, geben sich privat, fädeln Intrigen ein, bahnen Ehen und Geschäfte an. In dieser Zeit wird das Hotel „Sacher" zum hoch frequentierten Wohnzimmer der Künstler, Philosophen, des neuen jüdischen Großbürgertums und des alten Adels – jener Gesellschaft, die in atemberaubendem Tempo alles erschafft, was unsere heutige Lebenswirklichkeit ausmacht.

Projektart
Dokumentation
Produktion
Nikolaus Geyrhalter Film
Regie
Beate Thalberg
ProduzentInnen
Nikolaus Geyrhalter, Markus Glaser, Michael Kitzberger, Wolfgang Widerhofer
Produktionsleitung
Daniela Patz
Aufnahmeleitung
Daniela Patz
Drehbuch
Beate Thalberg
Kamera
Stephan Mussil
Ton
Eckehard Braun, Peter Utvary
Schnitt
Sebastian Arlamovsky