Vienna Film Commission

Der Fall Wilhelm Reich

Am Ende seines Lebens steht der Psychiater und Grenzforscher Wilhelm Reich auf der Suche nach dem Ursprung des Lebens wegen Betrugs vor Gericht. Sein Traum, das Individuelle im Menschen zu entfesseln, macht ihn zu einem gefährlichen Gegener eines amerikanischen Systems, das nach 1945 mit allen Mitteln die Weltvorherrschaft anstrebt. War es Wahnsinn, an die Freiheit des Menschen zu glauben oder war Reich nur zur falschen Zeit am falschen Ort und folglich als holistischer Weltdenker ein genauer Beobachter von weitreichenden gesellschaftspolitischen Zusammenhängen? 10 Jahre nach seinem mysteriösen Tod werden seine verbrannten Schriften zu wichtigen Wegbegleitern einer revoltierenden 68er Generation.

Projektart
Kino-Spielfilm
Produktion
Novotny&Novotny und Coop99
Link
Regie
Antonin Svoboda
DarstellerInnen
Klaus Maria Brandauer, Julia Jentsch, Birgit Minichmayr, Jenaette Hain, Kenny Doughty, Jamie Sives
ProduzentInnen
Franz Novotny, Alexander Glehr, Antonin Svoboda, Martin Gschlacht
Produktionsleitung
Gottlieb Pallendorf
Aufnahmeleitung
Zepp Berensmeier (1.AL), Marina Matovic (Assistenz 1.AL), Hanni Steppan (Set AL)
Produktionskoordination
Janine Michtner
Drehbuch
Antonin Svoboda
Kamera
Martin Gschlacht
Licht
Werner Stibitz
Ton
Odo Grötschnig
Kostüm
Tanja Hausner
Maske
Sam Dopona, Anna Klobassa
Szenenbild
Katharina Wöppermann
Schnitt
Oliver Neumann
Casting
Lisa Olah
Drehstart
27.09.2011
Postproduktion Start
14.11.2011
Fertigstellung
01.09.2012