Vienna Film Commission

Das Monster Karl Hecht

Nachdem Karl Hecht aus heiterem Himmel drei Menschen erschießt und dabei selbst verletzt wird, liegt er zur Versorgung seiner Wunden im Krankenhaus. Seine Mutter Gertrud besucht ihn darauf regelmäßig. Sie will erfahren was ihren Sohn zu dieser Tat trieb. Nach und nach muss sie erkennen dass Karl ihr keinen befriedigenden Grund nennen kann. Er hat es getan weil es keinen Unterschied macht, weil es egal ist, weil alles egal ist. Darauf hin beginnt Gertrud die Schuld auf sich zu
projizieren. In letzter Konsequenz tötet sie ihn.
Verwertung: Programmkinos, Filmfestivals national/international

Projektart
Studentenfilm
Produktion
SAE Institute
Regie
Silvio Lenglachner, Regieassistenz: Elisa Maier
DarstellerInnen
Sabine Muhar, Benjamin Vanjek,
Aufnahmeleitung
Raffaela Schnabel
Drehbuch
Silvio Lenglachner
Kamera
Felix Weisz
Licht
Thomas Poppe
Ton
Una Steiner
Maske
Patricia Ziegler
Drehstart
15.07.2013
Postproduktion Start
20.07.2013
Fertigstellung
16.09.2013