Vienna Film Commission

Das Geld der Anderen

„Adele Spitzeder (1832-1895) war ihrer Zeit weit voraus und trotz der über 100 Jahre, die seit ihrem Tod vergangen sind, ist ihre Geschichte aktuell wie nie. Völlig mittellos, dafür aber mit viel Charme und Überzeugungskraft ausgestattet, beginnt Adele Spitzeder Mitte des 19. Jahrhunderts einfachen Leuten völlig überhöhte Zinsen zu versprechen, die Zinszahlungen deckt sie durch immer weitere Einlagen von Kunden und das Konzept geht vorerst auf. 1869 gründet sie in Bayern als erste Frau eine Bank, woraufhin neben Handwerkern und Bauern auch Großgrundbesitzer und sogar ganze Gemeinden ihre Ersparnisse in der Spitzeder’schen Privatbank anlegen. Die Profitgier macht die Anleger blind dafür, das System zu hinterfragen. Das Vorgehen von Adele Spitzeder ist dabei durchaus fortschrittlich; für den notwendigen Rückhalt in der Bevölkerung und der Kirche spendet sie große Summen und richtet u.a. eine Armenspeisung ein, für gute PR kauft sie kurzerhand einen Zeitungsverlag.
Erst als ihre Gegner zahlreiche Gläubiger mobilisieren zeitgleich ihr Geld abzuheben, muss Adele aufgeben und ihre Bank Insolvenz anmelden. In knapp zwei Jahren wurden nicht weniger als 31.000 Menschen um über 8 Millionen Gulden geprellt und am Ende ganze Gemeinden ruiniert. Nach der verbüßten Gefängnisstrafe stellt Adele Spitzeder ein Antrag zur Eröffnung einer Bank… dieser wird allerdings abgelehnt.“

Eine Produktion für ORF und BR

Projektart
TV-Film
Produktion
Summerset
Link
Regie
Xaver Schwarzenberger
DarstellerInnen
Birgit Minichmayr, Sunnyi Melles, Marianne Sägebrecht, Karlheinz Hackl, Maximilian Krückl, Philipp Hochmair, Michael Schönborn und Alicia von Rittberg
ProduzentInnen
Susanne Porsche
Produktionsleitung
Martina Vetter
Aufnahmeleitung
Karin Schmatz
Drehbuch
Ariela Bogenberger
Kamera
Xaver Schwarzenberger
Ton
Tomas Kanok (D)
Kostüm
Heidi Melinc (A)
Maske
Jeanette Latzelsberger / Elke Lebeneder (D)
Szenenbild
Annette Ganders (D)
Drehstart
21.09.2010
Postproduktion Start
01.11.2010