Vienna Film Commission

Beton Geliebt, gehasst und angewandt

Geliebt, gehasst und angewandt – kaum ein Baustoff ist so gegensätzlichen Beurteilungen ausgesetzt wie Beton.
Vor mehr als zweitausend Jahren erfanden ihn die Römer. Ohne ihr opus caementitium wären Bauten wie das Kolosseum oder das römische Pantheon nicht möglich gewesen. Das war eine der elementarsten Erfindungen der Baugeschichte.
Dies dient uns zum Anlass, eine 52 min TV-Dokumentation zu produzieren, um einem breiten Publikum die Vielfalt und Bedeutung dieses einzigartigen Werkstoffes und seiner Anwendungen in spannender Form darzustellen.
Wir erzählen die Geschichte des Betons und seine technische Entwicklung, ebenso wie seine vielseitigen formalen Anwendungsmöglichkeiten. Ziel ist es, ein ausgewogenes Porträt dieses facettenreichen Baustoffes zu zeichnen. Mit einem weltweiten jährlichen Produktionsvolumen von zehn Milliarden Tonnen prägt Beton unübersehbar unser gesamtes kulturelles Erscheinungsbild in unserer umbauten Umwelt. Beton stand und steht für Bunker, Mauern, Plattenbauten, aber auch Dämme, Tunnel und Highways. Heutzutage ermöglicht Beton in den Himmel zu stürmen, weite Täler zu überbrücken oder sogar Länder und Kontinente zu verbinden. Seine Geschmeidigkeit ebenso wie seine Spannkraft und Härte ermöglichen es, die Schwerkraft scheinbar problemlos zu überwinden und bislang gültige Gesetze der Statik kühn zu brechen.

Projektart
Dokumentation
Produktion
Raum. Film. Filmproduktion
Link