Vienna Film Commission

Barylli's Baked Beans Mhm...aha...soso (AT)

Nie wieder eine Beziehung! - Kaum gedacht, steckt man schon wieder mitten drin. Die Geschichte beginnt eigentlich mit ihrem Ende. Martin und Maria stehen vor dem Scherbenhaufen ihrer Ehe und schießen sich im Zuge eines exzessiven Streites einander versehentlich über den Haufen. Dabei hat alles so gut angefangen und man hat wirklich daran geglaubt, diesmal alles richtig zu machen. Aber selbst die Warnungen der Freunde Andreas und Clarabella helfen nicht, die die beiden vor dem freien Fall der Liebe zu bewahren. Martin und Maria, beide gebrannte Kinder in Sachen Beziehungen und Ehen, lernen einander bei einer Vernissage kennen. Im Gegensatz zu Andreas, Martins bestem Freund, der sich ebenfalls in einer frauenabstinenten Phase seines Lebens befindet, wirft Martin all seine Bedenken und Vorsätze über Bord und wagt den Schritt aus der ”Sicherheitszone” hinaus in den freien Fall der Liebe. Diesmal würde man allerdings keine Bruchlandung beim Scheidungsanwalt erleben, sondern schon vor der Hochzeit sämtliche Sollbruchstellen der Beziehung ins Auge fassen und im richtigen Moment die entsprechenden Therapien erfolgreich zur Anwendung bringen. Auch Maria, die von ihrer besten Freundin Clarabella nachdrücklich an vergangene „Beziehungsschlachten” erinnert wird, will es noch einmal wissen. Warum soll es nicht möglich sein, einmal in diesem Leben eine Beziehung von Anfang an auf Gleichberechtigter partnerschaftlicher Ebene zu führen? Martin und Maria überzeugen ihre skeptischen Freunde und ernennen sie zu ihren Trauzeugen. Doch schon drei Jahre nach der Hochzeit stehen sie vor dem Scherbenhaufen ihrer Ehe. Nach endlosen banalen Streitereien, ins Leere führenden Diskussionen und der Erkenntnis, vom jeweils anderen permanent nur missverstanden worden zu sein, haben wieder einmal die Anwälte das Sagen. Das können auch Andreas, der mittlerweile glücklich mit seinem idealen Frauenersatz, der gelb bedirndelten Plastikpuppe Mitzi, zusammenlebt, und Clarabella, die ihr Beziehungsleben auf eine Internet-
Bekanntschaft in Ohio beschränkt, nicht mehr helfen. Die Ehe ihrer besten Freunde wird geschieden. Doch anstatt einander friedlich ”leb wohl” zu sagen und ihrer Wege zu gehen, können die beiden einander und sich selbst das Scheitern der idealisierten Beziehung nicht verzeihen und geraten sich gewaltig in die Haare. Der Rosenkrieg bricht aus, im wahrsten Sinne mit verschärften Waffen. Im Zuge eines exzessiven Streits, bei dem Martin hysterisch mit einer Pistole herumfuchtelt, lösen sich zwei Schüsse. Die beiden stürzen, tödlich getroffen, übereinander zusammen. Ratlos stehen die beiden Ex-Trauzeugen vor dem Grab der Verblichenen. Wie konnte es nur so weit kommen?!

Förderungen: FISA/Filmstandort Austria, FFW/Film Fonds Wien, ORF/Film-Fernsehabkommen, ÖFI/Österreichisches Filminstitut, Kultur Niederösterreich
Kinostart: März 2011

Projektart
Kino-Spielfilm
Produktion
Novotny & Novotny
Link
Regie
Gabriel Barylli
DarstellerInnen
Michael Dangl, Isabel Scholz, Gabriel Barylli, Sylvia Leifheit
ProduzentInnen
Franz Novotny
Herstellungsleitung
Alexander Glehr
Aufnahmeleitung
Zepp Berensmeier
Drehbuch
Gabriel Barylli
Kamera
Edwin Krieg
Ton
Odo Grötschnig
Kostüm
Maurizio Giambra
Maske
Sam Dopona
Szenenbild
Martin Reiter
Schnitt
Rosana Saavedra-Santis
Drehstart
26.09.2010
Postproduktion Start
24.10.2010
Fertigstellung
25.02.2011