Vienna Film Commission

Jahrespressekonferenz 2016 der Vienna Film Commission

„2015 markiert einen vorläufigen Höhepunkt in der Arbeit der VIENNA FILM COMMISSION“ freut sich Geschäftsführerin Marijana Stoisits. „Die Wahl Wiens als Ort der Weltpremiere für „Mission: Impossible - Rogue Nation“ war eine außerordentliche Auszeichnung für die im Jahr zuvor geleistete Arbeit der Vienna Film Commission. Für den Eurovision Song Contest ist es uns gelungen, eine pauschale Drehgenehmigung für die Bildberichterstattung zu erwirken und mit der indischen Produktion „Ae Dil Hai Mushkil“ machte erneut ein Block-buster in Wien Station.“ Die steigende Zahl an Drehtagen ist ein deutliches Indiz, dass Wien eine Stadt ist, in der die heimische und die internationale Filmbranche gerne dreht. Stoisits bedankt sich bei der Stadt Wien und betont, dass „die Zusammenarbeit mit dem Magistrat der Stadt Wien und ihren ausgelagerten Institutionen, aber auch mit Bundesstellen stets effektiv und lösungsorientiert verlief.“ Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny zollt der Arbeit der Vienna Film Commission Respekt: „Marijana Stoisits und das Team der Vienna Film Commission haben auch das verflixte siebte Jahr, wie schon die Jahre davor, ohne Pro-bleme hinter sich gebracht. Höhepunkte des Vorjahres waren die Weltpremieren von „Mission: Impossible“ und „Woman in Gold“, an deren Dreharbeiten in Wien die VFC großen Anteil hatte. Neben diesen internationalen Großprojekten darf die tägliche Kleinarbeit nicht vergessen werden, die die VFC zum Wohle der Filmlandschaft leistet. Drehgenehmigungen und sämtliche Behördenwege rund um den Dreh werden unbürokratisch und zuverlässig getätigt. Ich wünsche Marijana Stoisits und ihrem Team weiterhin zahlreiche Produktionen mit internationalen und heimischen Filmschaffenden.“

Presseaussendung Jahrespressekonferenz 24.02.2016 (PDF - 209,38 kB)