Vienna Film Commission

Literatur und Film

Erfolgreiche Auftaktveranstaltung der Initiative der VIENNA FILM COMMISSION mit dem Hauptverband des österreichischen Buchhandels am 8. 11. 2010. Erklärtes Ziel der Veranstalter: Die Stadt Wien als Schauplatz auf die Kinoleinwand zu bringen.

Mehr als 120 Gäste aus der Film- und Verlagsbranche drängten sich in den Prunkräumen des Hauptverbandes des österreichischen Buchhandels in der Grünangergasse. Unter der Moderation von Marijana Stoisits, Geschäftsführerin der VIENNA FILM COMMISSION stand am Beginn des Abends ein informatives und kurzweiliges Gespräch mit kompetenten Vertretern beider Branchen: Danny Krausz, als Produzent der Dor Film für zahlreiche erfolgreiche Literaturverfilmungen verantwortlich (Krimis von Wolf Haas, „Schlafes Bruder“, „Wüstenblume“, „Hexe Lilly“ u.v.m.); Agnes Pluch, Drehbuchautorin drei Romane („Darum“, „Der Fall des Lemming“, „Kameramörder); Journalistin, Schriftstellerin und Drehbuchautorin Angelika Hager, die Ihre Kunstfigur „Polly Adler“ von der Kolumne erfolgreich auf den Bildschirm gebracht hat und Schriftsteller Thomas Glavinic, dessen „Kameramörder“ bereits verfilmt wurde und dessen erfolgreicher Roman „Wie man leben soll“ 2011 in die Kinos kommt. Benedikt Föger, (Czernin Verlag) forderte seine Verlagskollegen auf, aktiver auf die Produzenten zuzugehen.

Tenor des Abends: Mehr Austausch, gegenseitiges Kontaktaufnahme und verstärkter Informationsfluss wären für beide Seiten befruchtend. Gute Literaturvorlagen gibt es reichlich, sie müssen nur ihren Weg zu den Produzenten finden. Der Verkauf von Filmrechten kann für Verleger wie für Schriftsteller ein durchaus lukratives Geschäft sein, das noch zu wenig Beachtung findet.

Besser Kennenlernen konnte die beiden Branchen einander beim anschließenden Buffet in der historischen Bibliothek des Hauptverbandes.

 

Fotos: Copyright VIENNA FILM COMMISSION, Fotografin Katharina Schiffl