Vienna Film Commission

Konferenz Stockholm - Wien

Donnerstag, den 19.1.2012 fand im Wiener Rathaus eine Konferenz über die Rahmenbedingungen von Filmdreharbeiten anhand von Beispielen aus Stockholm und Schweden statt. Die VIENNA FILM COMMISSION organisierte die zweitägige Konferenz, Teilnehmer waren eine Delegation der Stockholmer Stadtverwaltung sowie Ansprechpartner von Wiener Magistratsabteilungen und ausgelagerten Institutionen der Stadt Wien.

Geleitet wurde die Konferenz, die dem Erfahrungsaustausch bei der Abwicklung von Filmprojekten und Großveranstaltungen diente, von Marijana Stoisits, Geschäftsführerin der VIENNA FILM COMMISSION. Obersenatsrat Dr. Bernhard Denscher, Abteilungsleiter der Kulturabteilung der Stadt Wien, begrüßte die rund 40 Konferenzteilnehmer im Namen der Stadt Wien.

Von Wiener Seite nahmen Vertreter jener Institutionen an der Konferenz teil, die eng mit der VIENNA FILM COMMISSION zusammenarbeiten: Das sind die Filmabteilung der MA 46, die Pressesprecher der Bundespolizeidirektion Wien, der MA 42 und des Wiener Krankenanstaltenverbund, der Referatsleiter des Verkehrsamts – Straßenreferat, der Geschäftsführer der Wien Marketing, Michael Draxler, Edith Czap von der Burghauptmannschaft sowie eine Vertreterin des VÖAP (Vereinigung der österreichischen AufnahmeleiterInnen).

Besonderes Interesse zeigten die Konferenzteilnehmer beider Städte an der Gebühren- und Abgabenordnung für Dreharbeiten und Großveranstaltungen, an der Handhabung von Halteverbotszonen sowie an der Durchführung von Verkehrsanhaltungen und den daraus resultierenden Beeinträchtigungen des öffentlichen Verkehrs.

Der Konferenz folgte am Freitag eine Stadtrundfahrt, um den schwedischen Gästen die schönsten Filmlocations Wiens vorzustellen.