Vienna Film Commission

31. Branchenstammtisch

 

Klaus Hens, verantwortlich für die Kreativwirtschaft bei den Bundesforsten, war der Vortragende des 31. Branchenstammtisches der Vienna Film Commission. Die Bundesforste wurden 1997 als Aktiengesellschaft neu gegründet und gehören zu 100% der Republik Österreich. Neben Naturmotiven (Wälder, Seen, Flüsse, Wiesen, Berge, Gletscher, Höhlen, Wasserfälle, Klammen, Auen, Almen, Panoramastraßen) fallen auch diverse Immobilien (Schlösser, Forst- und Jagdhäuser, Hütten, Kapellen, Ruinen) in den Zuständigkeitsbereich der Bundesforste. Das Angebot für Filmschaffende ist groß: Kostenlose Unterstützung bei der Suche nach Locations durch zentrale AnsprechpartnerInnen und regionalen ExpertInnen, Abstimmungsarbeit mit möglichen Naturschutzprojekten, Tourismusinitiativen etc., Wissensvermittlung über Ökosysteme, Biologie und Naturschutz sowie Unterstützung bei der Vertragsabwicklung und beim Dreh. Ansuchen um Drehgenehmigungen müssen grundsätzlich rechtzeitig, umfassend und schriftlich eingereicht werden. Ökologisch verantwortungsvoller Umgang mit dem Drehgebiet ist zwingende Voraussetzung für Dreharbeiten. Die Entgeltabrechnung erfolgt für Aufnahmen zu kommerziellen Zwecken, unter Absprache mit dem Grundeigentümer und pro Tag. Kostenbefreit sind Filmaufnahmen im aktuellen Dienst, Schul- und Studentenprojekte sowie Aufnahmen für Gemeinden und Tourismusverbände. Für Kleinstprojekte mit einem Teamumfang von 1-2 Personen gibt es unter Abstimmung eine Ermäßigung von 30%. Hier finden Sie die Preisliste der Bundesforste als Download.